Vereinsgeschichte

Die Trachtenvereinigung Baach wurde im Jahr 1980 gegründet. Damals wurde durch Zufall in der psychiatrischen Klinik Zwiefalten ein Trachtenbestand gefunden.

Auf Bildern von 1910 sind die Trachten mit dem Titel „Sensenklang und Schnittersang“ zu sehen. Die Kleidung wurde bei festlichen Veranstaltungen getragen und stammt ursprünglich aus dem Zeitraum um 1740 bis 1800.

Wegen dem drohenden Verkauf der Trachtenbestände an auswärtige Vereine wurden diese an die Gemeinde übergeben, worauf dann die Trachtenvereinigung Baach gegründet wurde, mit der Auflage, diese öffentlich vorzuführen.

Der Bestand wurde ergänzt und teilweise erneuert.

Die Trachtenvereinigung leistet somit einen eindrucksvollen Beitrag zur Förderung des Heimatgedankens und der Heimatpflege.

Wir beteiligen uns jedes Jahr am Zwiefalter Weihnachtsmarkt, verkaufen dort unser selbst gebackenes Holzofenbrot und selbstgemachte Weihnachtskränze und Dekoration.

Ein bis zwei Mal im Jahr zeigen wir unsere Trachten bei Umzügen und Veranstaltungen, wo wir den Werdegang des Korns darstellen. Vom Sämann über Holzrechen und Gabeln, Habergeschirr und Dreschschlegeln.

Neben dem jährlichen Baacher Funkenfeuer und dem Stellen des Maibaums ist das Highlight des Jahres die Veranstaltung der Baacher Hockete.  Ein weiteres Angebot unseres Vereins ist der Schneckengarten, der zum Feiern einlädt.

Seit einiger Zeit ist auch wieder eine Kindertanzgruppe aktiv. Unter professioneller Anleitung tragen die Kinder ihren Trachtentanz bei der Baacher Hockete vor.

Die Trachtenvereinigung hat derzeit über 50 Mitglieder.